Ich bin 1975 in Rosenheim geboren und lebe (bis auf zwei kurze Jahre) seit dem in Großkarolinenfeld.

Meine ersten musikalischen Gehversuche machte ich 1982 in der 1.Klasse (wie wahrscheinlich viele Leidensgenossen) mit der Blockflöte. 1987 entdeckte ich die Gitarre für mich und begann (mal mit mehr, mal mit weniger Fleiß) mit dem Musikunterricht an der Musikschule Kolbermoor.
Was ich schon seit jeher mit großer Begeisterung machte, war Singen – sehr zum Leidwesen meiner Familie (denn ich sang fast immer und überall, selbst beim Einschlafen und da besonders laut).

Die ersten Jahre meiner musikalischen Laufbahn waren geprägt von alten Tonbandaufnahmen meiner Eltern, alten Musik-Filmen und dem Radiopramm mit den Songs der 60er, 70er und 80er Jahre. Gespielt (und teilweise auch gesungen) wurde bei Konzerten der Musikschule, mit der Schülerband in der Realschule und im privaten Kreis bei Feiern.

1992: Erste Band Black Hole

1992 gründete ich dann zusammen mit drei Freunden meine erste Band mit dem Namen „Black Hole“. Da wir alle der Meinung waren, dass keiner von uns Singen kann (zwar gerne tat, aber keinesfalls vor Publikum), war das Programm ein rein instrumentales – vorwiegend Coversongs, aber auch die ersten eigenen Instrumentalstücke.

Geprägt von diesen Erlebnissen und der Musik meiner Kindheit und Jugend und von Musicalmusik (die ich liebe) begann ich 1993 mit dem Komponieren und es entstanden die ersten Songs mit Text und Musik. Die Lieder sind beeinflusst von eigenen Erlebnisse, Gefühle und Gedanken und thematisieren das Leben und die Gesellschaft.

Stilistisch fliessen Elemente aus Rock, Pop Oldies, Volksmusik und Musical in die Texte mit ein, die sich mal in Hochdeutsch, teils in Englisch und auch in Bayerisch präsentieren. Liebeslieder, Kabarettistische Songs, Balladen, mit mal lustigem, mal ernstem, aber auch satirischem Inhalt haben so im Laufe der Zeit die Gehörgänge der Welt erblickt.

Neben einem Live-Programm mit eigenen Liedern, spiele ich auch regelmäßig mit einer Auswahl an Coversongs auf Geburtstagen, Hochzeiten, Firmen-Events oder anderen Feierlichkeiten und Veranstaltungen. Das Repertoire beinhaltet mittlerweile über 7 Stunden deutsche, bayerische, österreichische und englische Lieder aus den Bereichen Rock, Pop, Schlager, Singer-Songwriter.

Mit Nena auf der Bühne der Olympiahalle

Beim Komponieren und auch bei der Zusammenstellung und Auswahl von Cover-Programmen beeinflussen mich Bands und Künstler wie Elvis, CCR, U2, Rosenstolz, Spider Murphy Gang, Ambros, STS, Schmiedbauer, Element of Crime, Cat Stevens, Söllner, Eric Clapton, Lynard Skynard oder auch Jethro Tull – um nur einige zu nennen.

Ich spiele häufig Solo oder mit Unterstützung von Percussion aber immer wieder auch in verschiedenen Projekten mit unterschiedlichen Besetzungen zusammen.

Nach einigen Ausflügen in die Welt der elektronischen Gitarren, bin ich mittlerweile ausschliesslich im Bereich der Unplugged-Welt ansässig. Den Sound der Stimme und der akustisch

en Gitarren begleitet in vielen Liedern immer wieder die Blues-Harp.

2014 bin ich dann durch einen Zufall zum Theaterspiel gekommen. Was anfangs nur als Gastmusiker / Aushilfsmusiker begann, hat sich mittlerweile ausgeweitet. Im laufe der jährlichen Stücke, die im Theaterverein Großkarolinenfeld jährlich an Ostern dem Publikum präsentiert werden, habe ich einige Lieder zu den einzelnen Stücken gespielt, die musikalische Untermalung mit Live-Musik übernommen und schlüpfe auch mittlerweile und die ein oder andere Rollen als Theaterspieler.

Einer meiner bisher größten Auftritte war wohl der als Gastspieler auf dem Nena-Konzert 2010 in der Olympiahalle München, bei dem ich vor rund 7500 Gästen eines meiner eigenen Lieder zusammen mit Nena und deren Band präsentieren durfte.